MONTAG, MITTWOCH & FREITAG

06:00 - 08:15

MONTAG - FREITAG

17:00 - 20:45

SAMSTAG

09:00 - 16:30

SONNTAG

10:30 - 14:00

FAQ

FAQ

Das Beste, was du tun kannst, ist hier die Antworten zu deinen Fragen zu finden. Unsere Empfehlung, fang an mit Was ist CrossFit?

Mittlerweile sind hier einige der häufigsten Fragen, die die Leute über CrossFit Workouts haben, beantwortet:

Generelle Fragen

Das „WOD“ ist das „Training des Tages“. Jeden Tag wird ein neues WOD auf CrossFit-Kampfgeist.de veröffentlicht, und es ist Teil eines kompletten Programms zur Verbesserung deiner Kraft und Konditionierung. Das WOD kann skaliert (angepasst) werden, um eine angemessene Herausforderung für Athleten auf jeder Ebene zu bieten.
Wir empfehlen am Anfang, das Programm in einem Zyklus von drei Tage Training, dann einem Tag Ruhe; obwohl Athleten dieses Muster jederzeit ändern können.
Verwende ein Gewicht, das für dich machbar ist, oder verwende einen Prozentsatz des vorgeschriebenen Gewichts. Falls notwendig, ersetze die Bewegungen, so das du das Training umsetzen kannst. Für empfohlene Skalierungen, spreche einen der Trainer an.
Das WOD ist ein Ausgangspunkt, und jeder Athlet muss experimentieren, um festzustellen, was „genug“ bedeutet. Top-Athleten, die für die CrossFit-Spiele trainieren, benötigen möglicherweise zusätzliches Training, um ihre Fitness zu verbessern, während neue Athleten das Volumen des WOD reduzieren müssen, um die Ergebnisse erstmal zu optimieren. Der genaue Anteil des Trainings kann mit der Unterstützung eines Coaches bei uns im Studio bestimmt werden, oder es kann durch sorgfältige Protokollierung deines Workouts und die Bewertung der Ergebnisse bestimmt werden.

Ein Teil der CrossFit Philosophie beinhaltet die Verfolgung oder das Lernen eines anderen Sport oder einer neuen Aktivität, und die Anforderungen dieser Sportarten beeinflussen, was Sie in jedem WOD tun können. Wenn du eine andere Aktivität verfolgst, musst du deine Arbeits- / Ruhezyklen ausgleichen und es ist sicher, die Wiederherstellung zu ermöglichen. Manchmal musst man zusätzliche Tage ausruhen oder einen WOD eher als „aktive Erholung“ bei geringerer Intensität betrachten.

Im Allgemeinen, wenn du das WODs 100% durcharbeitest, reicht das schon vollkommen aus um ein verbessertes Niveau der Fitness zu erreichen.

Wenn du die WODs hart trainierst, richtig isst und genug Schlaf bekommst, wirst du definitiv an Masse gewinnen und Fett verlieren. Und ja, du kannst Muskelmasse mit dem CrossFit-Programm aufbauen.

Das CrossFit-Programm ist entworfen worden, um eine wesentliche neuroendokrine Schlag zu entlocken und verpackt daher einen anabolen Schlag, der auf beeindruckende Mengen an Muskeln angewandt wird, obwohl das nicht unser Ziel ist. Stärke ist es aber.

Die Athleten, die für Funktion trainieren, enden mit einer besserer Form als diejenigen, die Form über Funktion trainieren. Dies ist eine der schönen Ironien bei dieser Art des Trainings.

Das „offizielle“ CrossFit-Warm-up ist im CrossFit Journal vom April 2003 wie folgt zu finden:

3 Runden von 10-15 Wiederholungen von:

  • Samson Stretch (jeweils einmal für 15-30 Sekunden pro Runde)
  • Hocke mit Stock oder PVC Stange
  • Sit-ups
  • Rückenstrecker
  • Klimmzüge
  • Dips

Dieses Aufwärmen ist nur eine allgemeine Idee, und Trainer und Athleten können es leicht anpassen oder eine eigene Versionen erstellen, um sich für ein bestimmtes Training vorzubereiten.

Das Burgener Warm-Up ist eine von Coach Mike Burgener (Cheftrainer des CrossFit Weightlifting Trainer Kurses) entworfene Olympia-Warm-up-Sequenz. Der Burgener Warm-Up ist im CrossFit Journal beschrieben.
Abs („oder Bauchmuskeln“) arbeiten im Körper bei den meisten CrossFit-Bewegungen, sie stabilisieren und unterstützen: Kniebeugen, Kreuzheben, Olympia-Zügen, Burpees, Push-ups, Pull-ups, etc. Diese Bewegungsmuster legen großen Wert auf die Bauchmuskel-Arbeit in Verbindung mit dem Rest des Körpers und wird zu stärkeren Muskeln führen als nur bei einem Isolierten Training wie zum Beispiel bei Crunches.
Im Gewichtheben, Powerlifting und natürlich auch im CrossFit wird diese Griffvariante von vielen professionellen Athleten regelmäßig genutzt, um sicherzustellen das die Hantel so lange fest in der Hand bleibt, wie sie es soll. Klassisch wird die Daumenklemme dabei vor allem im Olympischen Gewichtheben verwendet, er kommt aber auch oft im Powerlifting vor.

Wie funktioniert der Hookgrip?

Im folgenden soll kurz erklärt werden wie diese Griffvariante funktioniert. Falls Worte nicht ausreichen, gibt es weiter unten ein paar Bilder zur Veranschaulichung.

Generell soll der Hookgrip ein Öffnen der Hand bzw. „Herausrollen“ der Hantelstange aus der Hand verhindern.

  • Die Hand auf die Hantelstange legen, so dass sie parallel zum Daumen und Handballen tief in der Hand liegt
  • Jetzt das erste Daumenglied mit Zeige- und Mittelfinger greifen und violà, das ist der Hookgrip mit dem man unendlich schwer heben kann.

Die Langhantel ist inbegriffen. Das vorgeschriebene Gewicht bedeutet immer das Gesamtgewicht welches angehoben wird.
WhatsApp chat Schreib uns auf WhatsApp!
PROBETRAING ANMELDUNG